Umsetzung von der Idee bis zur Inbetriebnahme

Wir betreuen ein Digital-Signage-Projekt von der Konzeption bis zum Betrieb. Unser Service umfasst die Beratung der visuellen Gestaltung und technischen Ausführung über die hauseigene Produktion bis hin zur Inbetriebnahme vor Ort und Betreuung während des Betriebes.

Vorbereitung

VorbereitungIm Vorfeld sollten die Aussichten auf eine Baugenehmigung geprüft werden. Dazu sind der Bebauungsplan und ggf. weitere Dokumente vor der Antragstellung zu sichten. Eine allgemeine Orientierung können wir nicht geben, da die Bewertung der Bauämter uneinheitlich ausfällt. An einigen Orten, wird ein digitales Außendisplay als Bestandteil des modernen Stadtbildes angesehen und zügig genehmigt (teilweise mit Sonderauflagen bezüglich der Lichtemission, Vermeidung von Irritation durch Inhalte oder des Nachtbetriebs), in anderen Kommunen wird ein Display pauschal abgelehnt und die Verantwortlichen sind keiner Argumentation zugänglich. Dann wiederum gibt es Städte, die großen Plakatvermarkter Exklusivitätsrechte eingeräumt haben und lokalen oder regionalen Wettbewerbern die Aufstellung eigener Displays untersagen.

Baugenehmigungen Outdoor Displays

BaugenehmigungDigitale Outdoor-Displays unterliegen einer strengen Bauverordnung und fallen an vielen Orten unter die Wechsellichtverordnung. Besonders häufig wird eine Blendwirkung und Irritation des Verkehrs befürchtet. Moderne Displays verfügen allerdings über eine automatische Helligkeitsreglung und Lichtsensoren mit detaillierten Regelungsmöglichkeiten.

Wir unterstützen Sie gerne bei der Bewertung und Antragstellung. Dazu erstellen wir unter anderem eine Visualisierung und führen die technischen Diskussion mit den zuständigen Zulassungsbehörden wie z.B. Bauamt, Verkehrsamt, Ordnungsamt, Umweltschutzstellen, Kampfmittelräumdienste und anderen mehr.

Wichtig für die Genehmigung ist, welche Inhalte auf dem Display gezeigt werden sollen. Es wird hier unterschieden zwischen der Fremdwerbung und Eigenwerbung. Die Genehmigung von Eigenwerbung ist einfacher, aber schon die Präsentation der Produkte eines Einzelhändlers wird als Fremdwerbung gewertet. Wir können dieses Thema gerne im Vorfeld besprechen.

Konstruktion

CAD-KonstruktionFür jedes größere Außendisplay wird eine 3D CAD-Zeichnung erstellt. Wir greifen hier auf Erfahrungswerte, Module oder Grundmodelle mit Typengenehmigung zurück.

Wir können so individuell auf Ihre Vorstellungen oder spezielle Anforderungen eingehen. Dies kann die Ausrichtung der Displayfläche betreffen, besondere Gegebenheiten des Untergrunds, insbesondere Einschränkungen durch Bebauungspläne und Grundstücksgrenzen oder die Einbettung eines Displays in eine vorhandene Werbeanlage.

Produktion

Produktion

ProduktionDisplays werden in unserer hauseigenen Produktion gefertigt. Grundsätzlich legen wir die Unterkonstruktion für die Windlastzone 3 entsprechend Eurocode aus. Für Displays im Küstenbereich wird die statische Auslegung auf die Windlastzone 4 erweitert.

Vor der Auslieferung werden die Displays in unserer Produktionshalle einem umfassenden Funktionstest und einer Qualitätsprüfung unterzogen. Dies umfasst auch die elektrische Prüfung der displayinternen Unterverteilung.

Bauseitige Leistung vor Ort

Bauseitige LeistungenFür den Display-Aufbau sind am Standort bauseitige Leistungen zu erbringen, bevor das Display in Betrieb genommen werden kann. Unsere Projektbetreuung umfasst die Betreuung aller Gewerke und wird im Vorfeld mit dem Kunden im Detail abgestimmt. Neben der terminlichen Koordinierung liefern wir alle notwendigen technischen Details für die Fundamentlegung (sofern erforderlich) sowie die erforderliche Stromlast und Datenversorgung.

Insbesondere sind die folgenden Leistungen bauseitig zu leisten:

  • Fundamentbau durch ein Tiefbauunternehmen (sofern erforderlich)
  • Stromanschluss legen und Anschluss des Displays durch einen lokalen Elektriker
  • Datenversorgung durch einen Festanschluss oder Bereitstellung einer SIM-Karte für eine Datenversorgung per 4G oder 5G
    Aufbau

    Inbetriebnahme

    going liveEin Kran hebt das betriebsfertige Display in Position und dieses wird befestigt. Nach dem Anschluss von Strom und evtl. der Datenleitung kann das Display in Betrieb genommen werden.

    Nach der Inbetriebnahme wird eine kurze technische Einführung gegeben. Die Helligkeit des Display wird nach Erfahrungswerten vor eingestellt, so wird z.B. die Helligkeit bei Dunkelheit auf 5% abgesenkt. Es kann vorkommen, dass diese Helligkeitssteuerung noch einmal nachgeregelt werden muss. Dies erfolgt über den Remote Access, ein Hinweis reicht, um dies nachzuregeln.

    Desweiteren ist es nicht unüblich, dass Pixelfehler auftreten, wenn das Display einige thermische Schwankungen im Außenbereich durchlaufen hat. Einzelne Pixelfehler sind kein Reklamationsgrund, da die LED-Displays nach der  Pixelfehlerklasse 3 bewertet werden.

    Betreuung während des Betriebes 

    BetriebAuch nach der Inbetriebnahme stehen wir Ihnen weiterhin zur Verfügung. Wir empfehlen vor Ort einen Ansprechpartner für die technische Unterstützung zu benennen. Diese Person kann z.B. einzelne Module austauschen oder andere kleinere Arbeiten vor Ort unmittelbar umsetzen.

    Eine wesentliche Voraussetzung für die Zusammenarbeit und schnelle Klärung ist die Ferndiagnose und Remote Access. In der Regelausstattung unserer Displays haben wir Komponenten verbaut, die einen Remote Access und die Diagnose ermöglichen.

    Kleine Fehlerquelle können in der Zusammenarbeit mit einem technischen Ansprechpartner so besonders sehr schnell geklärt werden. Es kann zum Beispiel nach einem Gewitter zu einem Ausfall kommen, da eine Sicherung ausgelöst wurde (auch ohne einen direkten Blitzeinschlag). In diesem Fall müsste nur die Sicherung oder der FI-Schalter wieder eingeschaltet werden.